Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen. (Johann Wolfgang von Goethe)

 

 

Für mich soll Kunst eine Wohltat sein. Sie ist Erfüllung wie Erleuchtung, Genuss wie Genugtuung und möchte nicht nur Inspiration sondern auch Belohnung sein.

 

Malen bedeutet für mich, in den Austausch mit sich selbst und seiner Umwelt zu treten. Die Augen und die Seele für das Schöne im Leben zu öffnen, ein Stück Glanz und Licht zu spenden und damit die glänzenden Momente des Lebens in Erinnerung zu rufen.

 

 

Abstrakter Expressionismus

 

Der abstrakte Expressionismus ist eine Kunstrichtung, die ihren Ursprung in den USA der 1950er und 1960er Jahre hat. Zu den wohl bekanntesten Vertreter dieser Stilrichtung zählen Jackson Pollock, durch den Action Painting internationale Anerkennung erlangt hat, sowie Mark Rothko und Barnett Newman als Vertreter der Farbfeldmalerei, welche mich alle sehr geprägt haben. Als andere Protganisten dieser Stilrichtung gelten Philip Guston, Robert Motherwell sowie Willem de Kooning.

 

Der abstrakte Expressionismus wendet sich dem Gegenständlichen und den naturalistischen Darstellungen ab, um den individuellen Ausdrucksformen, den Emotionen und dem Nichtgeplanten den Vorrang zu lassen. So sollte Freiheit dargestellt und gelebt werden und ausdrucksstarke Bilder realisiert werden, deren Botschaft und Interpretation so stark wie kaum zu vor vom Betrachter abhängen.

 

Auch für mich ist die Kunst das beste Medium, um Gefühlen Ausdruck zu verleihen und bedeutet Freiheit pur. Das Malen geschieht rein intuitiv, sodass gefühlsintensive und authentische Bilder entstehen, welche die Perfektion des Ungeplanten darstellen.